Hannover, Deutschland
+49 (0)511 763 847 60

Schifffahrtsindustrie:

Die Schifffahrtsindustrie ist ein globaler und sehr volatiler Markt, in welchem sich einzelne Bereiche auf bestimmte Märkte wie Schiffsausrüstung, Öl und Gas, Frachtschiffe oder Erkundung spezialisiert haben. Bei der Produktion von vielen Komponenten für die Schifffahrt gilt es zu beachten, dass die benötigten Einzelteile in der Regel nur in Kleinserie gefertigt werden und sehr groß und schwer sein können, was spezielle Anforderungen an Logistik und Supply Chain Management stellt. Insbesondere bei kritischen Supply Chain Projekten, wo kurzfristig ein oder mehrere Lieferanten gewechselt werden, initiieren und unterstützen unsere Projektleiter.

Beratungsleistungen:

  • Supply Chain Management
  • Lieferantenwechsel
  • Einkaufsstrategie und -prozesse
  • Lean Management / Lean Manufacturing Methoden
  • Systemgestütztes Kostenmanagement

Referenzen:

Rolls-Royce Marine

Ausgewählte Projekterfolge

Für einen großen internationalen Konzern im Bereich Schifffahrtsindustrie haben wir zahlreiche Projekte im Bereich der Integration von neuen Lieferanten für kritische Komponenten oder Systeme durchgeführt.

Ziel dieser Projekte ist die Etablierung einer kosteneffizienten und leistungsstarken Lieferkette, die den globalen Anforderungen und hohen Qualitätsansprüchen gerecht werden kann. Bei diesen Projekten übernehmen wir die Rolle der Projektleitung und stellen auch das Projektmanagement Office. In dieser Rolle setzen wir das Supply Chain Transfer Projekt verantwortlich gegenüber dem Management mit einem interdisziplinären Projektteam um.

Wir haben Projekte für komplexe Komponenten oder Systeme durchgeführt, hauptsächlich für die Produktgruppen: Gussteile und Fertigungsteile für eine Anwendung im Bereich Antriebskomponenten, Steuerung und Ruder sowie Handlingssysteme zum Beispiel für Winden und Ankersysteme.

Replacement screws on the ship at the dock.

Diriske Projekte hatten jeweils eine Laufzeit von 6 bis 18 Monaten und sind oftmals von einem Multi-Projektmanagement-Ansatz geprägt. Transparenz, Neutralität als Projektleitung zwischen kommerziellen und technischen Fraktionen sowie die Sicherstellung der Lieferfähigkeit durch die Lieferkette sind wesentliche Gründe für unseren Einsatz gewesen.

Ein strukturiertes Risikomanagement und die Definition und Verfolgung von Maßnahmen zur Risikominimierung stellen ein Projektsteuerungsinstrument dar, welches wir auch über entsprechende Governance Regeln (Steuerungskreise, etc.) verankern.

Für einen großen internationalen Konzern im Bereich Schifffahrtsindustrie haben wir den Standardprozess für ‚gesteuerte Änderungen in der Lieferkette‘ mit evaluiert und den Prozess den speziellen Anforderungen der Schifffahrtsindustrie mit angepasst.

einkauf_k

Das Ziel des Projektes bestand darin, den vorhandenen Prozess zur sicheren Umstrukturierung der Lieferkette steuerbarer, wiederholbarer und transparenter zu machen. Der Prozess sollte zudem an die speziellen Anforderungen der Industrie angepasst werden und auch das verfügbare Ressourcenangebot bei dem Prozessdesign mit berücksichtig werden.

Um diese Ziele zu erreichen wurde eine Bestandsanalyse durchgeführt. Dabei wurden Problemfelder wie zum Beispiel ein unausgewogenes Ressourcenprofil oder die Abhängigkeitsregeln zwischen kommerzieller und technischer Evaluierung bewertet. Für diese und andere Themenstellungen wurden dann die bestehenden Prozesse adaptiert und als neuer Standard etabliert.

Durch die parallel begleitenden Projekte haben wir den Prozess anhand von praktischen Projekten validiert oder über „lessons leanred“ Zyklen noch einmal leicht angepasst. Damit wurde der Prozess weniger komplex und auch vom Ressourcenbedarf pragmatischer (durch eine Verringerung der Prozessschritte und damit der Komplexität). Folgendes Schaubild gibt einen Überblick auf schematischer Ebene über den Prozess.

scrp

Bezüglich der Laufzeit eines solchen Projektes ist diese abhängig von der vorhandenen Prozessinfrastruktur, als auch von der gewünschten Komplexitätsreduzierung. Generell liegt die Dauer aber bei ca. 3 – 6 Monaten.

Weitere Beispiele erfolgreicher Projekte finden Sie unter Projektbeispiele.